Jetzt am Laufenden bleiben

Blog

So verleiht Corporate Design Ihrem Unternehmen Charakter

BlogAlt2_-1

In seinem Fachbuch Die leise Ordnung der Dinge bringt es der Industriedesigner Dieter Rams auf den Punkt:

„Das Design sollte das Produkt sozusagen zum Sprechen bringen.“

Anhand dieser Aussage wird deutlich, wie wichtig Design für den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen ist. Aber was sind überhaupt die Merkmale von Corporate Design und braucht es jede Firma?

Was ist Corporate Design?

Unter dem Begriff Corporate Design wird das einheitliche visuelle Erscheinungsbild eines Unternehmens zur verstanden. Dabei wird das Corporate Design häufig mit der Corporate Identity verwechselt, was jedoch nicht dasselbe ist.

Vielmehr speist sich die Corporate Identity aus Unternehmenszielen, Kernwerten und der Unternehmensphilosophie, während das Corporate Design sich auf jene Corporate Identity bezieht und diese in Form von Bildern, Farben etc. sichtbar macht.

Corporate Design betrifft also die Gestaltung der Kommunikationsmittel eines Unternehmens wie Geschäftsbriefe, Werbemittel (Flyer, Banner etc.) und Internetauftritte wie Social-Media-Accounts.

Was macht Corporate Design aus?

Wie schon angedeutet, zeichnet sich Corporate Design durch eine einheitliche Darstellung ab. Das bedeutet, dass die Verwendung von Farben, Formen, Logos, Schriftzügen usw. in sich konsistent ist, sich also sowohl in einem Anschreiben an Kunden als auch auf der Website des Unternehmens wiederfinden.

Dabei verfolgt Corporate Design vor allem zwei Ziele:

  1. Positive Wahrnehmung der Marke

Ein gelungenes Corporate Design entspricht der Erwartungshaltung des Verbrauchers. So wird bei Lebensmitteln aus ökologischer Landwirtschaft häufig die Farbe Grün verwendet, denn diese weckt die Assoziation zu Natur und Gesundheit. Im Medizinbereich, bei Steuerberatern und Rechtsanwälten ist wiederum die Farbe Blau beliebt, weil sie Klarheit, Seriosität und hohe Glaubwürdigkeit ausstrahlt.

Neben Farben berücksichtigt ein professionelles Corporate Design umfassend die Rezeptionsgewohnheiten der Verbraucher auf ihrer Kundenreise. Dabei spielen sowohl Stimmungslagen wie auch Erkenntnisse aus der Neurobiologie (Neuromarketing) eine wichtige Rolle.

  1. Kundenbindung

Corporate Design hat weiterhin die Aufgabe, für einen Wiedererkennungswert zu sorgen und so Kunden langfristig zu binden. Idealerweise stellen Verbraucher schon beim bloßen Ansehen eines Logos oder eines Schriftzuges die Verbindung zur Marke her. Solch ein hoher Wiedererkennungswert festigt die Kundenbindung, was Vertrauen in den Anbieter fördert und so wiederum die Wahrscheinlichkeit für Produktverkäufe erhöht.

Braucht jedes Unternehmen ein Corporate Design?

Darauf möchten wir mit einem weiteren Zitat, diesmal vom Werbeprofi Paul Watzlawick, antworten:

„Man kann nicht nicht kommunizieren.“

Unternehmen kommunizieren also ständig mit Menschen, ob sie wollen oder nicht. Das gilt ganz besonders dann, wenn Dienstleistungen und Produkte verkauft werden sollen. Insofern ist es die Aufgabe jedes Unternehmers, für ein ansprechendes, zielgruppengerechtes, zeitgemäßes und einheitliches Corporate Design zu sorgen.

Was modernes Corporate Design noch benötigt, verraten unser Geschäftsführer Jürgen Tarbauer und unser Grafiker Lukas Novak im Interview mit medianet. Die Quintessenz daraus: Das Corporate Design muss auch zur Marke passen. Es muss Emotionen wecken und alle Werte der Marke transportieren. Und ein Coprorate Design ist viel mehr als nur ein Logo.

Fest steht: Sowohl Startups als auch Großkonzerne brauchen ein Corporate Design, um ihre Außenwahrnehmung so gut wie möglich zu steuern. Denn so oder so bilden sich Kunden anhand Ihrer Darstellung ein Urteil anhand von Farben, Grafiken etc. Wer mit dieser Gewissheit ein eigenes Corporate Design aufbaut, erhöht damit seine Chancen auf wirtschaftlichen Erfolg.

Zum medianet-Artikel